Das Projekt

Mit Beginn des Schuljahres 2017/2018 sind Medientutoren-AGs an drei Modellschulen in Bayern gestartet. Die Medientutorinnen und -tutoren informieren sich selbst, aber auch andere zu Fragen rund um Mediennutzung, Kommunikation, Medienrecht, -sicherheit und viele mehr. In der einjährigen Modellphase entstehen niederschwellige Medienprodukte sowie Arbeitshilfen für Lehrkräfte, die in Kürze auf dieser Website zu finden sein werden. Darüber hinaus bietet sie Einblicke in die Arbeit der Schüler_innen. Da es sich um ein laufendes Projekt handelt und aufgrund des prozesshaften Charakters des Projekts, befinden sich einige Bereiche der Website noch in der Entstehung und werden stetig erweitert.

Schüler beim Lernen mit Tablets

Hintergrund

Im Umgang mit Medien verfügen viele Schülerinnen und Schüler über eine große Bandbreite an Fähigkeiten und Fertigkeiten. Sie müssen vielfältige Kompetenzen erwerben, um sich in einer digitalisierten Welt zurechtzufinden, diese kompetent zu bewerten, kritisch zu hinterfragen und mitzugestalten. Junge Menschen sind mit entsprechender medienpädagogischer Betreuung in der Lage andere darin zu unterstützen.


Modellvorhaben

In der Modellphase, die im Schuljahr 2017/2018 stattfindet, werden Medientutorinnen und -tutoren an drei weiterführenden Schulen etabliert: an der Mittelschule an der Schleißheimer Straße München, an der Walter-Mohr-Realschule Traunreut und am Justus-Liebig-Gymnasium Neusäß. Hier finden dazu regelmäßige AG-Angebote statt, in denen sie von einer medienpädagogischen Fachkraft unterstützt werden. Sie setzen sich aus Schülerinnen und Schülern der 7. – 10. Klassen zusammen.


Leitbild

Im Rahmen des zweiten Vernetzungstreffens entwarfen die beteiligten Schüler_innen des Projekts gemeinsam ein Leitbild. Aus ihren Diskussionen entstanden klare Vorstellungen bezüglich Ziel, Auftrag und Umsetzung ihrer Arbeit.

Einblick in die Medientutoren-AGs

Der Clip zeigt erste Einblicke in die Arbeit der Medientutoren-AGs der Modellschulen. Die Schülerinnen und Schüler formulieren darin ihre eigenen Beweggründe und erklären, weshalb sie sich dazu entschieden haben. Außerdem äußern sie, welche Visionen sie für ihre Schulen haben und warum sie Medientutor_innen für wichtig erachten.